27.01.2008

"Unser Strom ist Blau!"

THW erhält 62,5 kVA Stromaggregat

Zwei Jahre nach dem verheerenden Unwetter, dem "Schneechaos" ende November 2005, hat nun das THW Ahaus ein 62,5 KVA Aggregat in Dienst gestellt. 
 Das Aggregat ist fest auf einem Anhänger installiert und mit dem notwendigen Energieverteilersatz ausgestattet. So kann es flexibel zur Einspeisung in Gebäude oder Trafostationen oder zur Stromversorgung größerer Einsatzstellen genutzt werden. Immer dann, wenn es darauf ankommt viel Strom zur Verfügung zu stellen. Mit einer Netzersatzanlage in dieser Größe ist es möglich über 10 durchschnittliche Haushalte gleichzeitig im Katestrophenfall mit Strom zu versorgen. Alternativ könnte man 500 Glühlampen a 100 Watt mit Strom versorgen. 
Eine elektronische Steuerung sorgt hierbei für eine gleichbleibende Hertz-Zahl, dies ist notwendig, damit nicht komplizierte Technische Bauteile und Platinen durch Spannungsschwankungen schaden nehmen und so zerstört werden.
 
Die Anlage wurde nach allen Arbeiten durch einen Sachverständigen geprüft und für den Einsatz freigegeben worden.
 
Vor zwei Jahren befand sich das THW Ahaus ca. 8 Tage teilweise 24 Stunden rund um die Uhr im Einsatz, um die Folgen des größten Stromausfalls in der Nachkriegsgeschichte zu mindern. Die größeren Generatoren wurden hauptsächlich bei den Landwirten mit Viehhaltung eingesetzt, damit dort die Fütterungs-, und Melkanlagen betrieben werden konnten.  Mit einem 10 KVA Aggregat versorgten die Helfer in Vreden z.B. eine Abwasserpumpstation.
 Wäre diese ausgefallen, wäre die Abwasserentsorgung eines ganzen Stadtgebietes nicht möglich gewesen. Auch die kleineren Generatoren waren Pausenlos im Einsatz um Wasserpumpen der andere kleinere Geräte oder Öfen zu betreiben. Insgesamt leisteten die Ahauser Katastrophenschützer des THW ca. 1800 Einsatzstunden. 
Hier zeigt sich ganz deutlich wie abhängig ein moderner Haushalt oder ein modernes Unternehmen von der Elektrizität ist. Grund genug um die Ausstattung des Ortsverbandes weiter den geänderten Anforderungen anzupassen. 
Das THW steht allen Bürgern im Schadensfall zur Verfügung. Das THW anzufordern, ist denkbar einfach: Wenn es schnell gehen muss, alarmieren Sie den nächstgelegenen THW-Ortsverband über die zuständige Feuerwehr-Leitstelle. Ist es nicht ganz so eilig, rufen Sie uns doch erst einmal an und besprechen mit uns die Einsatzmöglichkeiten. Wir sind telefonisch rund um die Uhr erreichbar - einmal der nächstgelegene THW-Ortsverband mit seinen Führungskräften oder die überörtlich zuständige THW-Geschäftsstelle. 
Wollen auch Sie die ehrenamtliche Tätigkeit unterstützen oder uns Personell verstärken, sprechen Sie uns an oder schauen Sie an einem Dienstabend bei uns vorbei.
 
Bezogen wurde das Aggregat bei der Feeser GmbH in Vogtsburg. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: